Energieaustausch im Regen – Mo., 30.06.2014

Gronau-Epe Mike Rutherford ist so lange im Geschäft, dass er fast alles schon erlebt hat. Der frühere Gitarrist der britischen Band „Genesis“ ist mit seinem Zweitprojekt seit fast 30 Jahren auf den Bühnen der Welt unterwegs. Dass sich Epe da nicht selbstverständlich einreiht, ist ihm bewusst.

Aber: „Diese Gigs sind genauso wichtig wie die in großen Stadien.“ Und Sänger Andrew Roachford ergänzt: „Es ist nicht die Größe, die zählt, sondern die Energie, die vom Publikum kommt.“

Rund 1500 Menschen füllten den Platz vor der Bühne am Eventcenter Vennekötter, und sie hatten die Energie, denn mehrfach setzte Regen ein während des Abends, zum Ende hin ließ er nicht mehr nach, doch selbst nach zwei Zugaben forderten die Menschen mehr.

Mehr Hits wie „Beggar on a Beach of Gold“, „Silent Running“ oder „Try to Save Me“. Bei „Living Years“ lagen sich viele in den Armen, Feuerzeuge wurden in den Regenhimmel gehalten und Zeilen wie „Say it Loud, Say it Clear“ genau so mitgesungen. Als das Trio aus Rutherford, Roachford und der zweiten Lead-Stimme Tim Howar dann auch noch den alten Genesis-Hit „I Can‘t Dance“ anstimmte, brach sich pure Begeisterung Bahn.

Das stimmliche Doppel aus Roachford und Howar machte im Wechsel oder auch im Duett den 2006 ausgestiegenen Frontmann Paul Carrack erstaunlich gut wett. Während Roadford die sanfteren Töne anschlug, war Howar für Power zuständig. „Wir wachsen als Band immer mehr zusammen“, meinte Rutherford. So gibt es auch wieder neue Songs und 2015 eine Jubiläumstour durch die USA.

Von einer solchen kann Salip Tarakci aktuell nur träumen. Der Ahauser sorgte mit seiner Band aber für ein stimmungsvolles Vorprogramm, das – moderiert vom genesenen WMW-Moderator Benjamin Rotzler – den Abend zu einem rundum gelungenen Event machte.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am presse. Setzte ein Lesezeichen permalink.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.