Tafelspitz -für Rindfleisch mit Zwiebelsoße

Eine alte, aber umstrittene Weisheit besagt, dass Sie Fleisch zum Aufschneiden in kochendes Wasser legen und für eine Suppe noch in kaltes Wasser, dieses ist jedoch für meine Begriffe haltlos.

  • Somit gehen wir den leichten Weg und legen das Fleisch in eine ausreichende mit Salz, Karotten, Sellerie, Lauchzwiebeln und zwei Lorbeerblättern vorbereiteten Kochtopf mit Wasser.
  • Dieses lassen wir je nach Gewichtung des Fleisches ca. 2-3 Stunden kurz vor dem Siedepunkt garen.
  • Ich selber bevorzuge den Weg, mit einer geringeren Menge an Wasser und kleinerer Hitze das Fleisch langsam an den Garpunkt zu führen.
  • Der Vorteil ist, dass man das Fleisch nicht zu sehr strapaziert und eine gleichmäßigere Garung erzielt, bei der nicht zu viel Eigengeschmack vom Fleisch an den Sud geht.
  • Zum Ende hin, kann man mit einem dünnen Spieß, die Garstufe prüfen, um entsprechend die Garzeit zu bestimmen.
  • Nach dem Garen, kurz in Eiswasser legen, dieses bewirkt eine bessere Festigkeit zum Schneiden und entspannt das Fleisch.
  • Nun kann das geschnittene Fleisch kurz wieder im Sud erwärmt werden, mit der erhitzten Zwiebelsoße und Kartoffeln Ihren Gästen serviert werden

Statement:

Das Tafelspitz ist ein Fleischteil aus der Verlängerung des Rouladenstücks und somit besonders wertvoll in seiner Qualität.

Dieses Fleisch enthält eine Sehne im Mittelteil des Muskelstücks und ist somit ein ideales Produkt zum Schmoren und damit für den leckeren Westfälischen Sauerbraten top geeignet. Unser Sauerbraten im Test auf den Fotos, ist fertig eingelegt und nur für diesen Zweck gefertigt.

Lediglich seine Form, lässt es zum typischen Suppenfleisch werden, was für die Besonderheit des Fleisches einzigartig ist.

Mit der entsprechenden Zwiebelsoße ein Gedicht.

Viel Spaß und einen guten Appetit wünscht Ihnen
Robert Meyer

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.